Showdown an den Azoren?

Bei der Vendee gibt es derzeit einen ständigen Positionswechsel. Die Entscheidung von Louis Burton, einen sehr weit westlichen Kurs einzuschlagen, scheint sich endlich auszuzahlen. Er ging über Nacht in Führung. Aber auch für Boris Herrmann läuft es aktuell gut. Mit über 20 kn ist er im Moment der Schnellste der Führungsgruppe und konnte seinen Rückstand zum Ersten und Zweiten weiter verkürzen. Zu bedenken ist vor allem, dass er im Ziel auf Grund seiner Teilnahme an der Rettungsaktion noch eine Zeitgutschrift erhalten wird. Die nächsten Tage bleiben also spannend!

Vendee 21.01.21

Das Spitzenfeld bei der Vendee nähert sich der Breite der Kanaren und noch immer scheint vieles offen. Für viele Deutsche ist sicher die aktuell 2. Position von Boris Herrmann das wichtigste.

Aber man sollte auch die Leistung der anderen Segler nicht überbewerten. Gerade für Sportler wie Yannick Bestaven, der bei Kap Horn fast wie ein uneinholbarer Sieger aussah, ist die psychologische Belastung hoch.

Spannend wird sein, ob es Charlie Dalin gelingt, seine Position zu verteidigen und als erster ins Ziel zu kommen. Er war bereits in der 1. Rennhälfte auf Platz 1.

Vendee Globe 15.01.2021

Seit meinem letzten Update zur Vendee ist so viel passiert, dass ich nicht mehr hinterher gekommen bin. Deshalb nur eine kurze Zusammenfassung zum Stand von heute.

Am 02.01. passierte Yannick Bestaven als Erster Kap Horn mit einem Vorsprung von ca. 160 Seemeilen auf Charlie Dalin. Zu dem Zeitpunkt waren Boris Herrmann und Isabelle Joschke im Verfolgerfeld auf den Plätzen 7 und 8.

Isabelle Joschke schied kurz nach Kap Horn wegen Problemen an der Kielhydraulik aus und sucht einen sicheren Weg zu einem Hafen:

Vendée Globe: das bittere Aus für Isabelle Joschke

Boris Herrman konnte den Riß in seinem Großsegel reparieren und nun wieder angreifen:

Boris Herrmann: „Es kann noch alles passieren“

Yannick Bestaven rundete zwar mit gutem Vorsprung Kap Horn, danach zog sich aber alles zusammen und nun gibt es vor der brasilianischen Küste eine Spitzengruppe von 6 Schiffen, die noch relativ eng zusammen ist, gefolgt von einer 3er-Gruppe.

Yannick Bestaven ist dabei auf den 6. Platz abgerutscht:

Es ist also noch alles möglich. Die Doldrums (Innertropische Konvergenzzone) sind erreicht und es ist eigentlich wieder alles offen.

Volvo Ocean Race 2017/18

Irgendwie waren mir die letzten VOR etwas lahm, da viel in Zonen mit eher wenig Wind gesegelt wurde. Die Abschnitte im Indischen Ozean sagten mir eher nicht so zu, auch wegen der Gefahr von Piraterie.

Die neue Auflage mit neuem Chef sieht vielversprechender aus. Es geht zwar wieder nach Asien, aber der Indische Ozean wird nur weit im Süden passiert und dann geht es in einem Ritt zwischen Australien und Neuseeland hindurch nach Hongkong.

Die längste Etappe aller Zeiten | YACHT.DE
http://m.yacht.de/sport/volvo_ocean_race/die-laengste-etappe-aller-zeiten/a107947.html

Volvo | Volvo Ocean Race 2014/2015: Sieben Teams stellen sich dem größten Segel-Abenteuer | Pressemitteilung | Pressemeldung

Das Volvo Ocean Race 2014/2015 steht vor der Tür und so wird es wohl lwieder stärker in den Focus der Medien rücken. Heute gibt es z.B. eine offizielle Pressemitteilung:

Volvo | Volvo Ocean Race 2014/2015: Sieben Teams stellen sich dem größten Segel-Abenteuer | Pressemitteilung | Pressemeldung
http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&comefrom=scan&r=575005

VolvoOceanRace in Einheitsklasse

Langsam kann man sich auf die nächste Ausgabe freuen. Nur noch wenige Monate, dann geht es wieder um die Welt. Wieder geht es mehrfach über den Äquator,  um mehr Sponsoren im pazifischen Raum beglücken zu können. Als größte Neuerung sind wohl die neuen Yachten zu werten. Einheitsklasse im Namen der Sicherheit. Mal sehen ob der Plan aufgeht.

Hochsee-Segeln : Einmal um die Welt, aber nur für ganz Harte – Nachrichten Motor – Boote & Yachten – DIE WELT
http://www.welt.de/motor/boote-yachten/article127261133/Einmal-um-die-Welt-aber-nur-fuer-ganz-Harte.html

Volvo Ocean Race 2014/15

Die Internationalen Bodensee Nachrichten berichten mit einem informativen Artikel über den Bau der neuen Volvo Ocean Race Schiffe und die Herausforderungen aber auch Chancen einer Einheitsbootsklasse, die zudem auch bei den Segeln keinen Spielraum hat. Es erinnert etwas an die Situation bei den Lasern. Identische Boote reduzieren den Wettkampf auf die Fertigkeiten der Crews, der Faktor Material wird mehr oder weniger ausgeschlossen. Spannend bleibt aber die Frage, wie die zukünftigen Teams das aufnehmen, ob es größere Teilnehmerfelder gibt und wie sich die eigentliche Regatta nachher entwickelt.

Regatta / Segeln / Einheitsklasse Volvo Ocean 65 in Bau / IBN

Die Yacht hat am 06.12.2012 auch über dieses Thema geschrieben und eine Reihe von Bildern veröffentlicht:

Entstehung einer Einheitsklasse

VO651

vo652

27-Fuss-Klasse

Die 27-Fuss-Klasse wird langsam immer interessanter. Neben der Seascape 27 ist auch die neue Archambault A27 ein sehr interessantes Boot:


© YACHT / K. Andrews

Hier fehlt mir jedoch die Möglichkeit den Kiel zu liften. Das kann allerdings die neue Saphire 27:


© Saphire Boats

Weitere interessante Neuvorstellungen dieses Herbstes waren:

Waarship 700 / Link zur Werft

J70 / J/Boats

Pogo 30

Interessante Neuentwicklung:

über
Erste Bilder der neuen Pogo 30

mehr Infos:
pogostructure.com

Expeditionsschoner La Louise

Wenn ich mal groß bin und das weite Wasser erkunden will, könnte es so ein Schoner sein, der das Schiff meiner Wahl würde: Voyagez avec La Louise