SAP 505 Worlds La Rochelle


© Favreau SAP

Gerade rechtzeitig vor Olympia ging die 2012er 505-WM in La Rochelle zu Ende. Gewonnen haben das dänisch-deutsche Team SAUGMANN/GöRGE vor den dänischen Brüdern BOJSEN-MOLLER. Mein besonderer Glückwunsch gilt aber dem Team Kellner/Schöler, die insgesamt dritte wurden. Leider hat es für den Sieg durch eine schlechte Platzierung im letzten Rennen nicht mehr gereicht, aber trotzdem Glückwunsch, Glückwunsch.

Eine Zusammenfassung des Regattageschehens findet sich bei den segelreportern: SAP 505er WM La Rochelle: Martin Görge Weltmeister mit Däne Saugmann – Titelgewinn im letzten Rennen und natürlich auf der offiziellen Seite: SAP 505 World Chambionship 2012

505 Worlds 2009

Im Anschluss an die 5O5 North American Championship fand in San Francisco auch die 505 Weltmeisterschaft statt. Hierzu wurden mit grossem Aufwand Vidoes gedreht, die bei youtube zu finden sind.

Gewonnen haben mit Mike Martin/Jeff Nelson alte bekannte. Beste Deutsche wurden auf dem 4. Platz Jens Findel und Johannes Tellen, denen die Wetterbedingen sicher gefallen haben.

Mehr Infos auch auf der Homepage yur Weltmeisterschaft: SAP 5O5 WORLD CHAMPIONSHIP

5O5 North American Championship

Zur Zeit finden die StFYC 5O5 North American Championship 2009 statt und im Web wurde ein schoenes Video veroeffentlicht, auf dem die Faszination des 505/Segelns bei viel einmal mehr deutlich wird

Portimao Global Ocean Race

Um-die-Welt-Regatten sind inzwischen meist eine kostspielige Sache, die Kosten für die Kampagnen beim Volvooceanrace und auch beim Vendee Globe gehen gerne in den Millionenbereich, beim VOR sogar in den zweistelligen.

Daß es auch günstiger gehen kann, dachten Josh Hall und Brian Hancock und so setzten sie sich 2005 zusammen und erdachten das Portimao Global Ocean Race. Gesegelt wird hier auf Yachten der Class 40 (Class40 association / Class 40 Racing), die allein schon wegen ihrer geringeren Größe günstiger als die VOR 70 oder Open 60 sind. Weitere Kosteneinsparungen wurden erreicht, indem die Konstruktion einfacher gehalten wurde, ein Schwenkkiel ist beispielsweise nicht erlaubt. Serienschiffe kosten ab ca. 150.000 EURO und Einzelbauten in etwa das doppelte.

Die Klasse hat inzwischen eine relativ große Verbreitung (vor allem in Frankreich) gefunden, zum Portimao Global haben sich aber nur 6 Yachten eingefunden, die als 2 Einhand- und 4 Zweihandcrews am 12.10. starteten (einen Tag nach dem Start zur ersten Etappe des VOR).

Als erstes Schiff kam das deutsche Schiff Beluga Racer in Kapstadt an, daß vom auch im 505 erfolgreichen Boris Hermann und Felix Oehme gesegelt wurde (Interview im Spiegel: Man liegt immer auf der Lauer). Hauptsponsor der beiden ist die Bremer Schwerlastreederei Beluga Shipping GmbH, die auf ihren Frachtern mit Skysails-Lenkdrachen experimentiert, um Kraftstoff einzusparen. (Solange die Winde wehen)

Heute kam mit der Roaring Forty allerdings auch schon der erste Einhandsegler nach Südafrika und war damit nur ca. 2 Tage langsamer als Beluga Racer.


Roaring Forty storms into Cape Town – Brian Hancock photo

Wettkampftracking

Die 505 haben bei der diesjährigen Travemünder Woche erneut das GPS-Tracking einiger Boote angewandt. Die Mitschnitte sind als Videos auf der 505-Homepage zu finden (Tracking).

Sehr interessant ist dabei zu beobachten, wie kleine Entscheidungen während des Segelns zu großen Veränderungen bei den Platzierungen und Abständen führen. Etwas für sich selbst daraus zu lernen, erfordert aber noch einiges an Auswertung.

Neue Homepage der polnischen 505 Segler

Seit einigen Jahren erlebt der 505 auch in unserem Nachbarland Polen zunehmendes Interesse und auch Verbreitung. Als Ansporn für alle Segler gibt es in diesem Jahr in Polen auch die Europameisterschaft und eine neue Homepage.

Die Homepage ist in weiten Teilen in polnisch, aber die Seiten für die Europameisterschaft ist komplett in englisch und wird sicher in den nächsten Wochen auch noch mehr gefüllt werden.

Polska flota jachtów klasy 505

505 WM bei Yacht-Online

Durch einen Hinweis von JA über die 505-Mailingliste stieß ich auf den Artikel über die 505 WM in Adelaide in Yacht-online , der das Geschehen noch einmal kurz zusammenfaßt: Dänen sind Weltmeister im 505er

Dänen gewinnen WM der 505

Im letzten Rennen bei der diesjährigen WM der 505 ging es nicht mehr um den Gesamtsieg, sondern nur noch um die Platzierungen. Durch einen Sieg in diesem Rennen konnten Jens Findel und Johannes Tellen noch einmal ihre Leistungsfähigkeit beweisen, für den Sprung aufs Podium reichte es dann aber doch nicht. Allerdings schoben sie sich noch bis auf den 7. Gesamtrang nach vorne und wurden damit bestes deutsches Team.

Zweiter im Gesamtklassement wurden Howie Hamlin und Fritz Lanzinger aus den USA, Dritte das australisch-südafrikanische Team Sandy Higgins und Paul Marsh. Von den Deutschen konnten sich unter den Top 25 noch Boris Herrmann/Julien Kleiner auf dem 9., Martin Goerge/Hans-Heinrich Rix auf dem 12., Hasso Plattner/Peter Alarie auf dem 21. und Helen Fischer/Angela Stenger auf dem 23. sehr gut darstellen.

Insgesamt waren 92 Schiffe am Start, was gerade bei diesem doch abgelegenen Austragungsort beachtlich ist. 2008 kehrt die WM wieder nach Europa zurück und wird vor Siziliens Küste ausgetragen. Ein Revier, das für die meisten 505 unbekannt sein dürfte.

505worlds2007.com

So g…, äh toll kann 505 segeln sein



Dieses Bild habe ich vor Jahren aus dem Netz gefischt, weiß aber nicht mehr woher. Die fife ist inzwischen schon ein Oldtimer, sie dürfte, wenn sie noch fährt mindestens 40 Jahre alt sein.