27-Fuss-Klasse

Die 27-Fuss-Klasse wird langsam immer interessanter. Neben der Seascape 27 ist auch die neue Archambault A27 ein sehr interessantes Boot:


© YACHT / K. Andrews

Hier fehlt mir jedoch die Möglichkeit den Kiel zu liften. Das kann allerdings die neue Saphire 27:


© Saphire Boats

Weitere interessante Neuvorstellungen dieses Herbstes waren:

Waarship 700 / Link zur Werft

J70 / J/Boats

Pogo 30

Interessante Neuentwicklung:

über
Erste Bilder der neuen Pogo 30

mehr Infos:
pogostructure.com

Rechteentzug

>>Noch nie wurden dem Defender so viele Rechte genommen wie bei diesem America’s Cup. Wir haben uns gegen die verschiedenen Entscheidungen des Gerichts immer wieder gewehrt, aber es ist nun einmal ein America’s Cup und nicht ein Europa Cup.<<

Ernesto Bertarelli im Interview mit der NZZ zum letzten Americas Cup: Alinghi gibt es weiter – nach einer Atempause

Absurdistan

Daß der Americascup den Rahmen normalen sportlichen Handelns schon lange verlassen hat, ist spätestens seit den juristischen Auseinandersetzungen um die nächste Auflage klar. Daß den Beteiligten aber auch sonst jegliche Normalität abhanden gekommen ist, zeigt jetzt der Transport des neuen Katamarans der Alinghi per Hubschrauber über die Alpen.

gesehen bei: segeln-magazin – Alinghi lässt Trainings-Tri mit Helikopter über die Alpen fliegen

Auch die Redakteure des Magazins Segeln scheinen schon etwas den Überblick verloren zu haben, denn einen Trimaran fährt eigentlich die Konkurrenz von BMW Oracle.

VOR: Team Russia – wie weiter?

Wenn man weit draußen auf dem Meer ist, bekommt man normalerweise nicht besonders viel mit von der Welt. Und wenn der Törn dann irgendwann zu Ende ist, wacht man aus aus einem Traum, fällt zurück in die reale Welt und merkt, was sich alles verändert hat.

So ungefähr muß es den Seglern von Team Russia beim Volvo Ocean Race vorgekommen sein, als sie Singapore erreichten. Der "Chef" sprang ab, eilte nach Hause in die russische Weite und hinterließ die Mitteilung, daß es vorerst nicht weiter geht – auf Grund der Finanzkrise wurde das Geld knapp und damit die weitere Teilnahme ungewiß.

Allerdings wird derzeit an einem Plan B gearbeitet, der zwar bedeutet, daß die Segler nicht um die Welt weiter segeln werden, aber immerhin weiter das Schiff bewegen und zwar zurück nach Kapstadt. Wenn sich neue Finanzmittel auftreiben lassen, besteht dann die Chance ab Rio wieder mit dabei zu sein und etwas Aufmerksamkeit für den dann vielleicht neuen Sponsor zu gewinnen.

CAN TEAM RUSSIA BE RE-BORN?