Kap Horn

Für die Spitze beim Vendee Globe geht in den nächsten Stunden eine weitere Teiletappe bei der Non-Sop-Umrundung der Welt zu Ende.  Kap Horn wird umrundet und anschließend der Bug der Schiffe nach Norden gerichtet. Mit dem Verlassen des Südpazifiks sollte auch die Zahl der Ausfälle zurück gehen, da dadurch die Roaring Forties und Furios Fifties bald verlassen werden.

Das das Segeln im Südpazifik kein Kinderspiel ist, zeigt zum einen das folgende Bild, bei dem die Yacht Foncia von Michel Desjoyeaux mal wieder zur Badewanne wird, zum anderen aber auch die Tatsache, daß inzwischen nur noch 15 statt der gestarteten 30 Schiffe unterwegs sind.


© Jean-Marie Liot / DPPI / Vendée Globe

Zum Glück ging bisher alles halbwegs glimpflich ab, der größte "Schaden" bei einem der Segler war ein gebrochener Oberschenkel. Wäre dies allerdings an etwas weiter weg von Australien passiert, hätte es ganz schnell sehr ernst werden können.